Ein Leckerbissen: MIBA Modellbahn Archiv (Teil 1)

Im Januar angekündigt, kurzzeitig aus dem Shop entfernt, jetzt lieferbar:

Das MIBA Modellbahn Archiv Teil 1, MIBA Sonderausgaben von 1948 bis 1999 ist gestern bei mir eingetroffen. Boah, ey! Druckerzeugnisse aus 50 Jahren MIBA: Modellbahner planen für Modellbahner Band 1-4, MIBA-Reprint Nr. 1-3, MIBA Praxis 1-13 u.v.m. Eine genaue Auflistung ist im VGBahn-Shop einsehbar. Was aus der Auflistung nicht so schnell erkennbar ist: Die MIBA Reports Zugbildung 1,2 und 4 von Michel Meinhold sind auch Bestandteil des Archivs.

Meine ganzen Pit Peg Ausgaben, die gelben, die Gleisplan-Fibeln, alles dabei! Für mich persönlich war der Kauf dieser DVD (25,00€) unverzichtbar. Der Titel „Archiv, Teil 1“ lässt natürlich den Schluß zu, dass da noch weitere elektronische Ausgaben in der Pipeline sind.

Auf meiner Skala gibt es 5 von 5 Sternen und eine klare Kaufempfehlung.

Eine technische Anmerkung: Das Archiv wird ebenfalls wie alle anderen MIBA Archivdateien in Smartcat 3 eingebunden. Smartcat 3 wurde inzwischen ja spürbar verbessert (siehe meinen Beitrag …Update April 2015) und ist in der verbesserten Version bereits Bestandteil der Installationsprozedur auf der DVD.

Rainer Frischmann

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu “Ein Leckerbissen: MIBA Modellbahn Archiv (Teil 1)

  1. Ich konnte mich heute (ja am Sonntag!) auf einem anderen Kommunikationskanal mit Herrn Dr. Bernd Schneider über die Problematik austauschen. Unsere kleine Maildiskussion gebe ich nachstehend sinngemäß wieder.

    Bei allem unterschiedlich begründeten Ärger über die vom Verlag gewählte technische Ausführung des Archives dürfen wir das Thema Kompatibilität nicht vergessen:
    Bislang sind alle MIBA-Archiv-Scheiben zueinander kompatibel, d.h. auch mit der aktuellsten Version von SmartCat lassen sich die mehr als 15 Jahre alten CDs nutzen. Vor 15 Jahren „tickte“ die PC-Welt anders: Der Acrobat Reader war der quasi einzige rundum funktionierende PDF-Reader (Versionen 3, 4 und 5), die API für den Zugriff von außen war rudimentär und eigentlich erst ab Version 5 nutzbar.

    Große PDF-Dokumente zu laden, war zeitraubend (langsame Platten, kleiner Hauptspeicher usw.). Auf massive Wünsche der Kunden wurde daher das beitragsweise Splitten eingeführt. Die weißen Seiten dienten der seitenrichtigen Anzeige der PDF bei zweiseitiger Ansicht. Der Kern der Software – MIBA SmartCat 2 – war bis Oktober 2014 im Einsatz.

    Dr. S. kann sich durchaus vorstellen, dass zukünftig die PDFs heftweise auf den Datenträgern abgelegt werden und Smartcat mit weiteren Funktionen aufgerüstet wird, die ein PDF-Reader allein nicht bieten kann. Solche Funktionen, wie das Suchen und Selektieren, sind ja auch jetzt schon vorhanden und wären mit einer reinen Reader-Lösung nicht realisierbar.

    Ich baue also auf die geplanten zukünftigen Verbesserungen von Smartcat.

    Rainer Frischmann

  2. Die Frage „PDF-gesplittet oder pro Heft als Ganzes?“ kann m.E. aber nicht losgelöst vom Gesamtkonzept betrachtet werden. Etwa im Jahr 2000 hat der Verlag die MIBA-Jahrgangsarchive und MIBA-Spezial-Archive von „pro Heft als Ganzes“ auf „gesplittete PDF-Dateien“ umgestellt. Da wurden dann auch die technisch bedingten „Füllseiten“ eingeführt.

    Eine einfache Möglichkeit für den Verlag wäre, auf Smartcat zu verzichten, PDF-Dateien auf „pro Heft als Ganzes“ umstellen (die Publikationen ab etwa 2000 nacharbeiten) und für die Präsentation auf dem PC oder Tablet das -optisch einfache aber gut funktionierende- Konzept des Eisenbahn-Journal-Archives einsetzen. Ist ja alles schon im Verlagshaus vorhanden.

    Da fällt mir noch ein: Es gibt ja auch noch den VGBahn-Kiosk, leider ohne App für Windows. Aber dort sind zumindest vom Konzept her die PDF-Dateien immer „pro Heft als Ganzes“ erzeugt und abgelegt. Da könnte man die Besitzer der Smartcat-Version ganz easy mit den passenden PDF-Dateien versorgen.

    Gruß Rainer

  3. Noch eine Ergänzung.

    Ich habe mich getäuscht, es sind nicht ca. 1200 PDF Dateien sondern 1984 Dateien für insgesamt 93 Hefte (mit den 3 Zugbildungshefte).

    Hier muss die Miba unbedingt nachbessern.

    Habe das Split & Merge Programm doch sehr viel benützen müssen, vor allem auch die vielen Blankseiten die entfernt werden müssen, bevor die Heftseiten zusammengesetzt werden.

    Habe Dir eine PDF geschickt mit der Auflistung welches Heft wieviele Dateien hat.

    Eventuell hier veröffentlichen, damit die anderen sehen auf was die sich einlassen mit der DVD.

    Anmerkung von Rainer: Hi Iris, den Link auf Deine PDF-Datei habe ich gleich in Deinen Kommentar eingebaut. Danke.

  4. Hi Iris,
    danke für Dein ausführliches Feedback. Ich kann Deine Anmerkungen alle nachvollziehen. Mir persönlich wären jeweils komplette PDF-Ausgaben auch lieber, da ich diese auf dem Surface 3 Pro mit dem Touch-Reader wesentlich bequemer lesen könnte.
    Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, dass das Datenbank- und Anzeigeprogramm Smartcat 3 deutlich verbessert wird.

    Gruß Rainer

  5. Leider ist die DVD nicht so gut.

    Wenn man den Smartcat nicht benutzen will da sowieso PDF Anwendungen vorhanden sind, muss man die einelnen Hefte erst mal zusammenbauen, damit man das jeweilige Heft komplett hat.

    Was das Einscannen betrifft war wohl ein Anfänger bzw. Anfängerin am Werk und man fühlt praktisch das die betreffende Person keinen Bock hatte einzuscannen.

    Z.B. Hochkantseiten un Din A4 sind in unterschiedlichen breiten und Höhen, einige Seiten sind schräg eingescannt und somit manche Texte kaputt und andere Seiten sind beschnitten vor allem bei bemaßte Zeichnungen ein „No Go“.
    Auch ist die Scanqualität nich so der Bringer, hohere Einscanwert wäre besser.

    Es sind laut Hersteller 90 Sonderausgaben,jedoch in ca. 1200 Einzeldatein (PDF) frakmentiert und eine Zumutung.

    Das es der VGB Verlag besser kann zeigt er doch mit seiner anderen DVD mit den 88 Sonderheften des Eisenbahn Journal.

    Dort sind die Hefte wirklich in 88 Kompletthefte und 88 Bilddateien als JPG für die Bibliothekssoftware welche man aber auch nicht installieren muss um die Hefte zu betrachten

    Was das Modellbahn Archiv Teil1 von Miba angeht muss der Verlag bzw die Verlagsgruppe unbedingt nachbessern.

Kommentare sind geschlossen.