Kleine Waggon-Drehscheibe

Für die Gleisentwicklung in der Brauerei hatte ich von Anfang an den Einbau einer Waggon-Drehscheibe geplant. Der erste Einkauf (Januar 2017) war ein wunderbarer Bausatz von Simon Cox, https://www.kitwoodhillmodels.com/ mit 24 cm Durchmesser und einer Bühnenlänge von 21,5 cm. Sehr schnell musste ich feststellen, dass die Drehscheibe „zu groß“ für den vorgesehenen Einbauort war.

Da kam mir der Waggondrehscheibenbausatz von Michael Schnellenkamp im März 2018 gerade recht. Doch auch bei dieser Drehscheibe musste ich im Laufe meiner weiteren „Ausbauarbeiten“ zur Kenntnis nehmen, dass sie mit 22 cm Durchmesser und einer Bühnenlänge von 18,5 cm zu nahe an den Bereitstellungsgleisen meiner AwAnst liegt. Technisch zwar machbar aber in der Wirkung unrealistisch.

Was nun?

Da fiel mein Blick auf die Waggondrehscheibe SL-627 von Peco mit 15 cm Durchmesser und auch Bühnenlänge. Die war aber für Spur 1m im Angebot. Da war doch was? Spurweite 1m = 32mm – Spurweite 0 = 32mm. Die musste ich ausprobieren. Der Bausatz war schnell bestellt und geliefert.

Mein ursprüngliche Absicht, die Code 200 Schienenprofile gegen Code 143 auszutauschen habe ich wieder verworfen, denn ich war schnell soweit, die Drehscheibe zu pimpen und mit Holzbrettern abzudecken. Da konnte ich auch die Code 200 Profile recht gut tarnen.

Der Bausatz ist schnell gebaut, die Anleitung dazu ist präzise, sie sollte aber auch eingehalten werden. Die Scheibe wird per Hand gedreht und ist ohne elektrische Verbindung zu den anderen Gleisen.

Es fehlen noch die nachgebildeten Hebel zur Handbedienung. Das sog. Feintuning werde ich erst beim finalen Einbau vornehmen.

Print Friendly, PDF & Email