BRAWA V100.10 der DB – Fahreigenschaften

IMG_0778_edtDie Freude war groß, als Ende Juni 2015 endlich die ersten V100.10 von BRAWA über den Fachhandel ausgeliefert wurden. Meine Freude über das fein detaillierte Supermodell schlug aber rasch ins Gegenteil um, als es daran ging, das analoge Gleichstrommodell aufs Gleis zu setzen und die ersten Rangierfahrten zu absolvieren.

Die Lok brummt wenn der Regler langsam aufgedreht wird und fährt dann mit einem deutlich sichtbaren Ruck los. Um die „Rasthemmung“ beim Anlaufen des Motors zu überwinden, mussten wenigstens 3,5 Volt am Gleis anliegen.

In diesem Zustand war die Lok analog für mich unbrauchbar. An den wenig zielführenden Diskussionen (bei z.B. Drehscheibe online Modellbahnforum) habe ich mich nicht beteiligt.  Ich habe umgehend die Lok über meinen Händler zurück an BRAWA zur Reparatur eingeschickt.

In meinem kleinen Video (3 Minuten) zeige ich das hier beschriebene Fahrverhalten:

Nach knapp 4 Wochen (das ging ja fix) kam die Lok vom Werk zurück. Begleittext: „Laufeigenschaften überarbeitet, Testlauf auf allen gängigen Gleichstromgleisen, Instandsetzung kostenfrei.“

Ein erneuter Fahrtest (analog) enttäuschte mich sehr: Die Lok fuhr nicht wirklich besser als vor der „Überarbeitung ihrer Laufeigenschaften“.

Als finale Maßnahme baute ich einen ESU Lokpilot 3.0 ein und siehe da: Plötzlich zeigte die (digitale) V100 Manieren! Tolle Langsamfahr-Eigenschaften, sanftes Anfahren.

Sie hat ihren Stammplatz in meinem Fuhrpark.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu “BRAWA V100.10 der DB – Fahreigenschaften

  1. Danke für Deine Rückmeldung, Knut.

    Eben habe ich noch den Analogmodus mit eingebautem Decoder getestet: Anfahren und abbremsen gehen sanft, allerdings ist keine brauchbare Minimalgeschwindigkeit erzielbar. Also ein analoges „Rennpferd“.

    Ich bin froh, dass wenigstens im Digitalbetrieb gute Fahreigenschaften mit diesem Motorexemplar erzielbar sind.

    Grüße aus Franken nach Thüringen.
    Rainer

  2. Hallo Rainer,
    schöner Test und schönes Resultat! Bin mal gespannt, ob Brawa sich äußert. Ich als Digitalbahner fahre meine Züge auch analog aus dem verdeckten Abstellbahnhof, da ich nach Wochen nicht mehr weiß, welche Lok wo steht. Habe auch viele Esu- Decoder mehrerer Generationen verbaut. Der Anfahrruck ist eigentlich nicht Typisch für Brawa und bestimmt mechanisch bedigt. Ich besitze von Brawa nur Dampfloks, welche ich immer erst analog ein paar Runden drehen lasse. Die Langsamfahreigenschaften sind bei allen Dampfloks super.
    Weiterhin viel Spaß mit der Moba!

    Grüße aus Thüringen
    Knut.

Kommentare sind geschlossen.