Brauerei Schwanenbräu in Kleinreuth (6)

Das Sudhaus-Finale – Innenausbau.

Geschafft! Das Sudhaus ist fertig. Aber der Reihe nach:

Wände und Fußboden
Bodenplatte und Rückwand sind aus Karton, die Länge des Raumes habe ich bewusst kürzer als möglich genommen, damit die geplante Innenausstattung sich nicht in der Tiefe des Raumes verliert.
Als Vorlage für die Wand- und Bodenfliesen bin ich bei textures.com fündig geworden.

Türe nach hinten
Diese habe ich mir im PDF-Katalog von modusteck® ausgesucht, gedruckt und durch mehrere Lagen übereinander mit ein bisschen Profil versehen. Die Einfärbung erfolgte mit Buntstift.

Elektro-Verteiler
Hier machte ich erste Erfahrungen mit Stangels Laserpappe. Nachdem das EG des Sudhauses gut einsehbar ist, muss natürlich noch „ein wenig Technik“ sichtbar werden. Dazu habe ich mir von Stangel den Bausatz „Schaltanlage mit Kabeln“ ausgesucht. Die Passgenauigkeit der mehrlagigen Konstruktion könnte besser sein. Mein Fehler war auch, nicht zu allererst die Teile mit Tiefengrund einzulassen. Das werde ich künftig beachten, bevor die Farbe ins Spiel kommt.

Sudkessel
Die „Sudkessel“ habe ich nach etwas längerer Recherche im Netz gefunden. Als ich über die Suchworte „Einfülltrichter Einmachtrichter Flaschentrichter Edelstahl Fülltrichter“ eine etwas umfangreichere Bildauswahl hatte, klickte ich mich durch. Meine Trichter kamen über eBay aus Shanghai , Stückpreis 1€ frei Haus.

Die Größe passt für mein Projekt ganz gut, vor allem weil es kein standardisiertes Vorbildmaß gibt. Optimal wäre ein Durchmesser von etwa 5 cm, was etwa 2,40 m im Original entspräche.

Das Abzugsrohr ist von Evergreen, es wurde über ein Rundholz gesteckt, das genau in die Öffnung des Trichters passte.

Für den wulstigen Rand verwendete ich verchromte Gardinenringe mit passendem Innendurchmesser, sodass der Ring gerade noch auf dem Trichter aufliegen konnte. Die Fixierung erfolgte mit UHU-hart.

Die Arbeitsöffnung am Sudkessel gestaltete ich mit einem kleinen Kunststoff-Schnipsel.

Für die kupferfarbige Oberfläche des Sudkessels verwendete ich DupliColor Effekt-Lack „Kupfer, hochglänzend“.

Sudkessel und Braumeister habe ich mit Fixogum befestigt.

Beleuchtung
An der Unterseite der Zwischendecke hängt die Raumbeleuchtung. Hier habe ich auf fertig konfektionierte 40 mm lange SMD LED Platinen zurückgegriffen. Zwei davon mit insgesamt 4 LEDs leuchten den Raum aus. Nachdem ich nicht die Absicht habe, auf meinen Modulen „Nachtbetrieb“ abzuwickeln ist die Beleuchtung eher dafür gedacht, mal ein stimmungsvolles Bild zu schießen oder Besuchern eine „statische“ Nacht-Szene zu zeigen. Daher kommt als Stromversorgung ein Batteriehaelter mit 4 Mignon (AA) Zellen und 6 Volt zum Einsatz. Die 6 Volt erzeugen ein nicht zu grelles und stimmungsvolles Raumlicht.

Brauerei-Schild am Sudhaus
Auf Fotopapier mit Laserdrucker gedruckt und danach auf Karton geklebt und ausgeschnitten. Mit Fixogum an der Wand befestigt.

Soviel zum Innenausbau. Das Sudhaus ist damit fertiggestellt. Abschließend noch das Gebäude in voller Schönheit und „der Blick ins Innere“.

Rainer Frischmann

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar