Brauerei Schwanenbräu in Kleinreuth (8)

(M)eine Brauerei braucht auch ein Heizhaus, ein Heizhaus und einen Kamin. Das Heizhaus wird wieder aus Modusteck-Elementen zusammengestellt und hat die Grundmaße 120×120 mm.

Das Heizhaus wird zwischen Sudhaus und Abfüllhaus entstehen.

Ursprünglich hatte ich als Kamin das 58 cm hohe Modell von Stangel vorgesehen und auch gekauft. Bei fortschreitender Planung in Bezug auf Dachschräge, Raumhöhe und Begehbarkeit wurde mir klar: Der 58cm-Kamin ist zu hoch. Er hat inzwischen einen neuen Besitzer gefunden.

Als Kamin kommt nun der von Müllers Bruchbuden mit rund 27cm Höhe zum Einsatz. Der Resin-Bausatz beinhaltet zwei Teile die stellenweise noch entgratet werden müssen und ggf. auf den Standflächen winkelig plangeschliffen werden sollten. Für beide Teile ist eine Klebeverbindung vorgesehen. Mir kam die Idee, beide Teile zusätzlich mit einem 6mm Holzdübel zu verbinden.

Der Charme dieser Idee: Beim Lackieren kann ich genau diese Löcher verwenden um die Teile nicht an den lackierten Flächen anfassen zu müssen.

So in etwa stelle ich mir die Platzierung von Heizhaus und Kamin zueinander vor:

Die heute rapide abgesunkene Außentemperatur ermöglichte es mir, im DG auf Kleinreuth-Nord zu werkeln. Der Kamin erhielt heute erste Witterungsspuren.

Von einem Freund erhielt ich gestern Abend noch den Hinweis, dass die Rußablagerung am Kamin „zu heftig“ sei. Heute morgen habe ich nachgearbeitet und den Ruß-Auftrag abgemildert.

Schaut besser aus,

 

Print Friendly, PDF & Email