Bedienung der AwAnst

Die Bedienfahrt (imaginär) zur AwAnst Kleinreuth-Nord wird als Sperrfahrt durchgeführt. Die Sperrfahrt erfolgt auf Befehl*.

*Befehle, sinngemäß:
„Sie dürfen vorbeifahren am ASig N3 des Bf. Kleinreuth“
„Sie fahren in Richtung Eggolsheim bis km 40,2“
„Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 50 km/h“

Bei Ankunft an der Anschlussweiche (A0) lässt sich der Tf den dort in einer Schlüsselsperre befindlichen Schlüssel vom Stellwerk des Bf Kleinreuth freigeben. Mit diesem Schlüssel lässt sich die Anschlussweiche umstellen, folgeabhängig mit der Schutzweiche A00. Wenn die Bedienfahrt (geschoben) in den Anschluss eingefahren ist und die Weichen A0 und A00 frei sind, werden diese in Ihre Grundstellung gebracht und wieder verschlossen. Die Strecke wird über den zurück gesteckten Schlüssel wieder freigegeben..

Die Fahrt in Gegenrichtung, also vom Anschlussgleis auf die Strecke, funktioniert im Prinzip genauso.

Die Rangierabteilung ist in der AwAnst Kleinreuth-Nord eingeschlossen, die Rangierarbeiten können durchgeführt werden (real)

Die Übergabe wird in Gleis 1 geschoben bis ca. eine Loklänge vor Weiche A3, dem regelmäßigen Halteplatz. Die DB-Lok wird abgekuppelt, zieht vor Weiche A1 zurück und fährt dann nach Gleis 2 um die dort bereitgestellten Waggons für die Rückfahrt zu übernehmen.

Print Friendly, PDF & Email